Kunst und Kultur

 

KUNST UND KULTUR

In Zusammenarbeit mit der Galerie Eulenspiegel www.galerieeulenspiegel.ch finden jährlich wechselnde Ausstellungen in den Räumlichkeiten des Cafés und im Garten statt. Besuche der Galerie während den Öffnungszeiten vom Café sowie nach Vereinbarung.

Des Weitern sind kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen und kleine Konzerte geplant.

Die Feuerwerke am 1. August, der jährlich im September stattfindende Alpabzug sowie das Neujahrseinläuten der Treichlergruppe können von der Terrasse live mitverfolgt werden.

Das Paradiesli kann auch für Privatveranstaltungen gemietet werden und ist immer offen für neue Ideen. Kommen Sie auf uns zu!

AKTUELL:

Gruppenausstellung “Expression de visage” vom 02.09.18. – 11.03.19

12 Künstler zeigen zum Thema Gesichtsausdruck Skulpturen, Malerei, Fotografien, Objekten, Zeichnungen, Eisenplastiken sowie einen Video.

Die Ausstellung ist an den Wochenenden oder nach Vereinbarung geöffnet

 

DEMNÄCHST:

am 22.02.19 um 20h: Die Lesung mit Katja Hachenberg, moderiert von Urs. H. Aerni

Dr. Katja Hachenberg ist freie Autorin und Literaturdozentin. Die Geschichten ihres Erzählband „Welt ohne Inventar“, erschienen 2017 in der Edition Cantz, bewegen sich an den Nahtstellen von Fiktion und Realität, lassen das Vertraute schwinden und das Gewohnte sich in Nichts auflösen. Hachenbergs Interesse gilt komplexen und gebrochenen Charakteren, die sich im Widerstand gegen die Konventionen befinden: Außenseitern, Ausbrechern, Aussteigern. „Katja Hachenberg schreibt hautnah am Leben und an den Menschen – und bei sich. Ihre Literatur philosophiert, fühlt und bringt Emotionen auf den Punkt.“ (Urs Heinz Aerni)

am 29.03.19 um 20h Konzert mit „Da Lombris“: ein rätoromanischer Liederabend mit Claudia Lombris und Lorenz Gabriel Aenis

DA LOMBRIS – Hinter diesem Bandnamen steht die gebürtige Bündnerin und heute in Basel wohnhafte Singer-Songwriterin Claudia Lombris und ihre Band. 
Begleitet von melodischen Gitarrenriffs, einem Cajón, sowie hie und da einem Cello oder einer Mundharmonika, singt Claudia mit einer kraftvollen und doch zerbrechlichen Stimme auf Rätoromanisch über vergangene Zeiten, die Zukunft und über die Gegenwart. Mit einer gewissen Melancholie angehaucht, lassen einige Songs nur unschwer erkennen , dass sie von traurigen Geschichten des Lebens handeln . Einen fröhlicheren Kontrast setzen weitere Kompositionen mit eher poppigeren Beats, die Lebensfreude vermitteln. Triste, wie auch fröhliche Lieder, die zum Nachdenken anregen.

Türöffnung jeweils um 19.30h.

Salonbeitrag Fr. 10.-, Solidaritätsbeitrag Fr. 20.-

Wir freuen uns auf Ihren Besuch